Bautagebuch Niederrhein (3) – Zweiter Bautag

Nachdem auf der Baustelle in Niederkrüchten gestern das „Erdgeschoss“ montiert wurde, folgten heute die Wände, die höher hinaus gehen, und das Dach:

3-

Angefangen beim Flachdach des Verbindungsbaus … Hier sehr schön zu sehen, der Unterschied zwischen Sicht- und Nichtsichtqualität der NUR-HOLZ-Elemente:
An der Decke wird das Holz sichtbar bleiben, daher ist hier die Verschraubung der Massivholzlagen mit Buchenschrauben nicht sichtbar – diese werden wir dafür gleich auf der Oberseite sehen. An der Wand hingegen ist die Verschraubung – die, über die ganze Fläche verteilten Punkte – (noch) gut sichtbar. Da wir uns hier in einem Bereich des Hauses befinden, der zum überdachten Außenbereich gehört und die hinterlüftete Fassade hier um die Ecke gezogen, die Wand somit verkleidet werden wird, wird die Verschraubung jedoch auch hier später nicht sichtbar sein.
4-

Die Besonderheit des NUR-HOLZ-Systems – im Gegensatz zu z.B. verdübelten Kreuzlagensystemen anderer Anbieter – ist, dass die Verschraubung nur einseitig sichtbar ist, wodurch bei Innenwänden in Sichtholzqualität die natürliche Maserung optisch nicht gestört wird. Möglich wird das durch eine patentierte Technik, bei der – wie hier im Querschnitt gut zu sehen – nicht komplett durch die letzte Lage hindurch geschraubt wird:

buchenholzschraube-nurholz

Der Verbindungsbau mit geschlossenem Flachdach:
3-

Ein Blick von oben auf das Flachdach … von oben ist nun die Verschraubung zu sehen:
4-

Auch an den Außenseiten der Wände sind die Buchenholzschrauben gut zu sehen, da hier das Holz später – versteckt hinter Außendämmung und hinterlüfteter Fassade – ohnehin nicht sichtbar sein wird.
5-

Weiter geht es mit der Schließung der seitlichen Wohnmodule … Ein Blick in das spätere Wohnzimmer, mit der Trennwand zum Koch-/Essbereich – diese erhält, wie alle anderen Holzrahmenkonstruktionen, noch eine Dämmung und wird dann geschlossen:
7-8-

Von unten gut zu sehen, der fünflagige Aufbau der NUR-HOLZ-Kreuzlagenholz-Elemente – darauf, auf der Innenseite, die Beplankung mit fermacell greenline:
9-11-22-

Die zweite Wechselbrücke ist jetzt auch entladen und kann zurück auf den Lkw …
33-

Das letzte, noch fehlende  Dachelement wird montiert …
44-55-pult-flachdach

Und so sieht das Werk am Ende des Tages aus … das Haus hat Formen angenommen:
77-

Als nächstes kommen Carport und Dachdämmung dran; aber für heute ist erst mal Schluss 😉

Bildquellen: Gerd Ribbeck, Ellinghaus/lignumHAUS

Weiter zum Teil 4 des Bautagebuchs Niederrhein >
Zurück zum Beginn des Bautagebuchs Niederrhein >